[Uni-Tipps] 5 Tipps gegen Langeweile in den Semesterferien

Das Leid eines jeden Studenten: Drei Monate lang vorlesungsfreie Zeit. Na gut, anfangs gibt es für die meisten noch Klausuren und Hausarbeiten und was den Dozenten sonst so einfällt, aber nach etwa vier Wochen ist der Spaß auch wieder vorbei. Doch dann bleiben oft noch 8 Wochen erstmal ungenutzt übrig. Was tun? Hier folgen 5 Tipps, wie man die Langeweile bekämpfen kann und die Zeit (sinnvoll) nutzen kann.

1. Eine neue Serie anfangen/finden
Wer kennt das nicht, man ist gerade wieder süchtig nach einer Serie und schon ist sie wieder zu Ende geguckt oder man ist auf dem Stand der Originalversion. Blöd oder? Daher der Tipp: Lasst euch inspirieren von Freunden, Bekannten oder online zu neuen Serien. So kann man auf Diamanten unter den Serien stoßen und in den Ferien ist genügend Zeit zum Schauen.

2. Praktika absolvieren
Eine der sinnvollen Beschäftigungen. Viele Betriebe stellen Praktikanten zwar nur auf drei Monate ein, aber man kann durchaus im Voraus planen, wie man Praktikum und Prüfungen unter einen Hut bekommt. Wenn möglich, schiebt man Klausuren oder spricht mit dem Vorgesetzten ab, dass man einen freien Tag dafür benötigt. Hausarbeiten lassen sich auch abends und an den Wochenenden schreiben, ohne dass man schlecht abschneidet.

3. Jobben
Das liebe Geld. Es fließt nicht von selbst und wer während des Semesters keine Zeit hat, bekommt Probleme, da sich Wohnung und Leben nicht von selbst finanzieren – nein, auch nicht von Luft und Liebe. Aber für drei Monate lassen sich lukrative Jobs finden. Zum Beispiel kann man in Supermärkten an der Kasse arbeiten oder Regale einräumen und dadurch gerne mal rund 1000 Euro pro Monat einnehmen. Macht 3000 Euro in drei Monaten. Wenn die Wohnung 300 Euro im Monat kostet, muss man sich da 10 Monate keine Gedanken mehr machen und da es im Jahr 2x Ferien gibt, lässt sich da die Miete für 1 1/2 Jahren mal locker verdienen. Ansonsten ist es wie bei einem Praktikum: Chefs sind auch nur Menschen und auch sie haben mal die Schulbank gedrückt.

4. Reisen
Du wolltest schon immer mal eine Rucksacktour durch Schottland machen? Oder doch lieber mit dem Motorrad über die Route 66? Die Ferien eignen sich wegen ihrer Länge perfekt für solche Unternehmungen. In 1 – 2 Wochen Urlaub ist es schließlich kaum möglich, solche Touren zu machen. Hat man jedoch 2 – 3 Monate Zeit, kann man auch mal eine Rundreise machen oder mehrere kurze Reisen. Oder vielleicht doch ein Trip durch Südeuropa? Den Ideen sind da keine Grenzen gesetzt. Höchstens dem Budget.

5. Auslandsaufenthalt
Die Ferien bieten sich nicht nur für eine Reise an, sondern auch für den langersehnten Auslandsaufenthalt. Du wolltest schon immer mal ein Praktikum in New York machen? Oder in Moskau jobben? Jetzt hast du die Chance! Während des Semesters ist es immer sehr schwierig wegen der Bürokratie. Außerdem kann man sich Praktika und Jobs auch anrechnen lassen für das Studium. Daher sollte man am Ende auch ein Arbeitszeugnis nicht vergessen.

Liebe Grüße
Jess

Du magst vielleicht auch

Kommentar verfassen