#writingfriday

[#writingfriday] Meine Leseliste im Dezember

Ich habe mich bereits vor einer Weile für den #writingfriday auf read books and fall in love angemeldet. Doch bislang habe ich mir nicht wirklich die Zeit genommen, um dafür etwas zu schreiben. Im Dezember sind aber ein paar Aufgaben dabei, die mir zusagen.

#writingfriday Thema

Diese Woche ist das Thema für mich: Welche Bücher möchtest du im Dezember noch lesen? Stelle uns deine Leseliste kurz vor.

Mimi Heeger – to me and you. Grace & Adam (Impress)

Eigentlich wollte Grace Handerson sich eine Auszeit von ihrer Familie nehmen und weit ab von allem, das sie kennt und liebt, herausfinden, was sie vom Leben will. Doch die Reise von England nach Holland verläuft anders als ursprünglich geplant: Adam, der Adoptivsohn ihrer Tante Emily, wurde zu ihrem ständigen Begleiter auserkoren und weicht ihr nicht mehr von der Seite. Und obwohl die beiden zusammen aufgewachsen sind, könnten sie einander nicht fremder sein. Erst als sie sich in Rotterdam einer Gruppe Globetrotter anschließen, wächst in Grace das Gefühl, alles hinter sich lassen zu können. Denn dabei trifft sie auf den gut aussehenden Luke, mit dem sie sich Hals über Kopf ins Abenteuer stürzt – was Adam ganz und gar nicht gefällt.

Ihr wisst selbst, wie sehr ich die Bücher von Mimi Heeger feiere. Normalerweise habe ich jedes ihrer Bücher in kürzester Zeit verschlungen und teilweise vor dem Erscheinungstermin gelesen. Doch bei diesem Buch ist alles anders. Ich habe es Ende August angefangen, dann ereilte mich ein Schicksalsschlag, der mich in eine große Flaute geworfen hat und dafür gesorgt hat, dass ich keine Liebesromane mehr lesen wollte. Die Flaute habe ich endlich hinter mich gebracht und kann endlich wieder lesen, wonach mir ist. Und deswegen, will ich endlich Mimis neues Buch fertig lesen.

Gina Heinzmann – Take A Chance On Me. Adventskalender zum Verlieben (Impress)

Als kurz vor Weihnachten eiskalt mit ihm Schluss gemacht wird, steht Alex plötzlich ohne Date zum Winterball da. Um ihm bei der Suche nach passendem Ersatz zu helfen, drängt ihn seine sturköpfige beste Freundin kurzerhand dazu, bei ihrem Uni-Projekt mitzumachen – einem Dating-Adventskalender. Alex ist davon alles andere als begeistert: Der Beziehungs-Algorithmus weist ihm niemand anderen als Cash McCabe zu, den Bad Boy des Campus. Mit seinen leuchtend grünen Augen ist Alex’ vermeintlich perfekter Partner vor allem eins: definitiv keine Frau. Doch je öfter sie Zeit miteinander verbringen, desto mehr fühlt sich Alex zu ihm hingezogen. Cash ist allerdings nicht nur verboten attraktiv, sondern auch genauso hetero wie er selbst. Oder etwa nicht?

Der Dezember soll für mich im Zeichen des Winters stehen, daher will ich diesen Monat möglichst viele Titel lesen, die den Winter thematisieren oder in einem winterlichen Setting spielen. So wie auch die Geschichte von Gina Heinzmann, auf die ich schon sehr gespannt bin. Jeden Tag ein Kapitel sollte doch kein Problem sein. Auch wenn es etwas Neues für mich ist, denn normalerweise lese ich locker mal 200 Seiten am Stück. Daher werde ich parallel noch etwas anderes lesen. Und es ist meine erste Gay-Romance! Gleich zwei Premieren in diesem Monat und dann direkt im gleichen Titel.

Claire Bonnett – Winterküsse in Paris. Spitzentanz und Zirkusliebe (Impress)

Coco hat es geschafft: Als erfolgreiche Ballerina lebt sie ihren Traum und tanzt auf der Bühne der glanzvollen Pariser Oper. Doch seit einem folgenschweren Unfall hat die temperamentvolle Balletttänzerin das Vertrauen in ihren Partner verloren. Erst der charmante Farid, ein Trapez-Künstler des Pariser Winterzirkus, schenkt ihr neuen Mut. Der begnadete Artist und Herzensbrecher willigt ein, Coco beim Training zu helfen – und lässt sie dabei nicht nur Übungen unter dem Zirkusdach absolvieren, sondern auch ihr Herz in ganz neuem Rhythmus schlagen.

Dieser Monat wird wohl ein Impress-Monat für mich. Das Carlsen-Imprint hat aber auch einige tolle Titel im Programm, die ich einfach lesen will. Und Claire Bonnetts Roman sprang mich sofort an, weil ich dieses Jahr eigentlich mit der lieben Valja nach Paris fahren wollte, aber Corona unsere Pläne auf Eis gelegt hat. Daher will ich mich nach Paris lesen. Ansonsten ist auch diese Geschichte in einem für mich eher fremden Setting angesiedelt, da ich bisher weniger mit Ballett oder Zirkus zu tun hatte, aber das macht das Ganze umso spannender, in eine neue Welt einzutauchen.

Das sollte fürs Erste für den #writingfriday reichen. Ich will meine Ziele nicht mehr zu hoch stecken, weil ich langsam machen will, um nicht wieder in eine Flaute zu stürzen. Auch wenn nicht jeden Freitag etwas von mir kommt: Seid gespannt auf den nächsten #writingfriday

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.