[Rezension] Mimi Heeger – Secret Match. Team wider Willen

Inhaltsangabe des Verlags zu Secret Match. Team wider Willen
Die abenteuerlustige Studentin Emily kann kaum glauben, dass ihre beste Freundin den Fußballstar Scott Peterson heiraten wird. Und sie darf als Trauzeugin alles hautnah miterleben und bei der Planung der extravaganten Feier helfen, die auch noch auf einem edlen englischen Landsitz stattfinden soll. Doch ausgerechnet der ehemalige Teamkollege und Trauzeuge des Bräutigams, Greg Stevens, macht ihr einen Strich durch ihre wilde Party. Denn obwohl er den toughen Sportler mimt, ist er ein absoluter Romantiker und hätte lieber ein Streichquartett statt einer Rockband. Aber Greg hat ein Geheimnis und Emily muss sich eingestehen, dass er sie nicht so kaltlässt, wie sie es gerne hätte.

Bibliografische Angaben:
Sprache:
Deutsch
gelesene Ausgabe:
eBook
Verlag:
Impress
Erscheinungsdatum:
28.05.2020

Meine Meinung zu Secret Match. Team wider Willen

Die neue Geschichte aus der Secret-Reihe von Mimi Heeger war für mich wie ein Treffen mit Freunden. Mittlerweile kennen die Leser bereits den Handerson/Peterson Clan. Dank Secret Crush. Der Star der Mannschaft kamen auch noch Emily und Greg dazu, die wir im neuen Band näher kennenlernen. Im ersten Teil sehen wir die Welt mit den Augen von Emily. Im zweiten Part geht es mit Greg weiter. Typisch Secret-Reihe. Jeder Protagonist kommt zu Wort. Das liebe ich auch an den Geschichten von Mimi. Trotz zweier Perspektiven sind die Plots nicht redundant und damit nicht langweilig.

Der dritte Band war mein Lieblingsteil, denn wir kennen die Figuren alle und erleben eine schöne Woche mit all unseren Lieblingen. Ich könnte mich auch nicht entscheiden, wer mir die Liebste ist. Maggie, Lauren oder Emily? Alle drei sind für mich Identifikationsfiguren, da ich in allen drei Charakterzüge von mir erkenne. Gerade dann macht es mir besonders viel Spaß, Geschichten zu lesen, denn wenn ich Charaktere anstrengend finde oder in einer Story keinen Charakter finde, der irgendwie sympatisch ist, wird das Lesen anstregend. Doch Mimi gelingt es mit ihre Geschichten regelmäßig, mich in ihren Bann zu ziehen. Deswegen war der Schluss auch ein Abschied von Freunden, weil es nach meinem aktuellen Stand der vorerst letzte Band ist. Ich werde die drei Mädels und ihre Männer vermissen. Es tat fast weh, loszulassen. Irgendwie habe ich Hoffnung, dass Mimi doch noch den ein oder anderen Teil in der Schublade hat für uns. Bis dahin heißt es weiter warten und auf ein Zeichen hoffen.

Fazit

Mimi hat mich erneut in die Welt der Mädels entführt und mir das Gefühl gegeben, ein Teil davon zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.