Arno Strobel - Die App

[Rezension] Arno Strobel – Die App

Inhaltsangabe des Verlags zu Die App
Du hast die App auf deinem Handy. Sie macht dein Zuhause sicherer. Doch nicht nur die App weiß, wo du wohnst … Es klingt fast zu gut, um wahr zu sein. Hamburg-Winterhude, ein Haus mit Smart Home, alles ganz einfach per App steuerbar, jederzeit, von überall. Und dazu absolut sicher. Hendrik und Linda sind begeistert, als sie einziehen. So haben sie sich ihr gemeinsames Zuhause immer vorgestellt. Aber dann verschwindet Linda eines Nachts. Es gibt keine Nachricht, keinen Hinweis, nicht die geringste Spur. Die Polizei ist ratlos, Hendrik kurz vor dem Durchdrehen. Konnte sich in jener Nacht jemand Zutritt zum Haus verschaffen? Und wenn ja, warum hat die App nicht sofort den Alarm ausgelöst? Hendrik fühlt sich mehr und mehr beobachtet. Zu recht, denn nicht nur die App weiß, wo er wohnt.

Bibliografische Angaben:
Sprache:
Deutsch
gelesene Ausgabe:
eBook
Verlag:
Fischer Verlag
Erscheinungsdatum:
23.09.2020

Meine Meinung zu Die App

Wo fange ich bloß an? Am besten vorne! Ich habe zu diesem Roman nach einer Leseflaute gegriffen. Liebesromane habe ich aus Gründen nicht ertragen und auch sonstiger Kitsch war nicht das, was ich lesen wollte. Es musste einfach blutig sein und was erschien da gerade passend? Der neue Strobel! Das konnte nur gut gehen. Meine Erwartungen waren sehr hoch an den Thriller. Ich wurde nicht enttäuscht. Schon nach wenigen Seiten kam die erste Szene, die für Gänsehaut sorgte. Die detaillierten Beschreibungen von Arno Strobel sorgen für perfektes Kopfkino. Doch nicht nur die blutigen Szenen lehrten mich das Fürchten. Auch das Smart Home des Protagonisten Hendrik brachte mich regelmäßig zum Nachdenken. Will ich mein komplettes Haus von einer künstlichen Intelligenz steuern lassen, die auch nur eine manipulierbare Maschine ist? Diese Thematik ist quasi täglich Teil meiner Arbeit. Und immer wieder stelle ich mir genau diese Frage.

Einen negativen Punkt habe ich leider doch. Ich wusste relativ früh, wer der Täter ist. Zugegeben vielleicht habe ich versucht das anzuwenden, was ich in meiner Masterarbeit erforscht habe. Vermutlich fallen anderen Lesern die Fakten daher nicht auf. Soll heißen: Der Thriller ist für die meisten nicht durchschaubar, was wiederum ein positiver Fakt ist.

Fazit

Die App hat mich aus meiner Leseflaute geholt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.