Lebensmittel, die über toogoodtogo gerettet wurden

[Lifestyle] Lebensmittel retten mit toogoodtogo

Jährlich landen 4,4 Millionen Tonnen Lebensmittel in der Tonne. Das sind täglich 150 Gramm pro Person. Das hat eine Studie der Gesellschaft für Konsumforschung ergeben. Eindeutig zu viel. Diesem Problem hat sich die App toogoodtogo angenommen. Das Programm hilft Geschäften ihre Ware, die nicht mehr verkauft werden kann, an Interessierte zu vermitteln.

TooGoodToGoSupermärkte, Bäckereien und so weiter dürfen oft Lebensmittel nicht mehr verkaufen, wenn sie nicht gut aussehen oder abgelaufen sind. Genau da setzt die App toogootogo an. Sie ermöglicht Nutzern kurz vor Ladenschluss Lebensmittel zu kaufen, die beispielsweise am nächsten Tag nicht mehr in die Theke darf.

toogoodtogo im Selbstversuch

Lebensmittel, die über toogoodtogo gerettet wurdenIch habe bereits letzten Sommer zwei, drei Mal bei Nordsee kurz vor Schluss Fischbrötchen vor der Tonne gerettet. Doch seit diesem Jahr bin ich regelmäßig Kundin bei mehreren Bäckereien und real, da toogoodtogo mittlerweile wesentlich weiter verbreitet ist in meiner Region. Am Abend vorher oder vormittags schaue ich immer rein, um zu sehen, welche Läden etwas anbieten. Ist etwas für mich dabei, schlage ich natürlich direkt zu. So habe ich bereits viermal bei real und inszwischen bei zwei verschiedenen Bäckereien je einmal Glück gehabt.
Bei uns ist real mit der Obst- und Gemüseabteilung beteiligt. Andere Filialen haben auch ihre Bäckerei, Metzgerei oder auch Molkerei dabei. Ich zahle immer 3,50 Euro und bekomme eine riesige Tüte voll mit Leckereien. Auf den Foto seht ihr, was ich bei meinem zweiten, erfolgreichen Kauf im Markt bekommen habe. Rettich
Ich hatte bisher nur einmal eine Paprika dabei, bei der innen schwarze Punkte waren und die ich daraufhin entsorgt habe. Alles andere ist immer noch sehr gut und wird dann auch verwendet. Oft sehen sie Sachen einfach nicht gut aus, weil sie verschrumpelt sind oder beschädigt. Sehr amüsant fand ich an diesem Tag übrigens den Fund auf dem Foto links. Der Rettich war abgeschnitten. Was genau passiert war, wird mir niemand sagen können, aber meiner Mutter hat er trotzdem geschmeckt. Nur weil er durchgeschnitten wurde, ist er ja nicht schlecht geworden. Er durfte nur nicht mehr bei real in den Verkauf.

Gemüsepfanne
Aus allem anderen habe ich einfach eine Gemüsepfanne gemacht, die am nächsten Tag auf den Tisch kam. Ihr seht, toogoodtogo lohnt sich auf jeden Fall. Die App bekommt ihr über die Stores eures Smartphones und wenn ihr mehr wissen wollt, gibt es hier weitere Infos: www.toogoodtogo.de

One Reply to “[Lifestyle] Lebensmittel retten mit toogoodtogo”

  1. Ich habe die App vor kurzem getestet. Bei mir im Ort macht bisher leider niemand mit, aber in der Unistadt habe ich in einer türkischen Bäckerei sehr leckeres Börek “gerettet”. Im Normalfall wird ja tatsächlich nur das Essen vermittelt, das (auch abends) noch gut schmeckt, weshalb ich das unbedingt häufiger machen würde, wenn es denn in meiner Nähe Möglichkeiten dafür geben würde. Vielleicht versuche ich aber mal, das ein paar Geschäften hier vorzuschlagen :)
    Schön, dass deine Erfahrungen bisher auch größtenteils gut waren! Eine schlechte Paprika kann man ja auch im normalen Einkauf immer mal drin haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.