[Uni-Tipps] Der Stundenplan und seine Tücken

StundenplanHallo Freakies,
na habt ihr den BAföG-Antrag gut verdaut? Das war etwas schwere Kost. Aber wir sind jetzt offiziell Studenten und bekommen Geld dafür. Daher müssen wir heute mal schauen, was wir mit unserer Zeit an der Uni so anfangen und kümmern uns um den Stundenplan.

Oben auf dem Screenshot seht ihr meinen Stundenplan für das kommende Wintersemester. Russisch fehlt noch, weil noch keine Uhrzeit feststeht. Ja, ich weiß, bisher sieht er ganz nett aus, wenn man das frühe Aufstehen mittwochs ignoriert. So oder so ähnlich könnte auch dein fertiger Stundenplan aussehen.
Doch bevor ich meinen Stundenplan so anmelden konnte, erschien erst einmal in unserem System das Vorlesungsverzeichnis. Darin findet ihr sämtliche Vorlesungen, Übungen, Seminare etc. Manchmal kommen manche Veranstaltungen erst etwas später. Das kommt dann auf die Fakultät an, wie schnell die ihre Sachen organisieren.
Um alle Veranstaltungen zu finden und die passenden zu belegen, habe ich dabei immer das Modulhandbuch bzw. die Studienordnung offen. Die solltet ihr auf der Seite eures Fachs oder der Fakultät finden. Dann arbeite ich mich einfach durch und schaue, welche Veranstaltungen für das kommende Semester empfohlen und angeboten werden. Es gibt Veranstaltungen die z.B. nur im Sommersemester angeboten werden. Da müsst ihr unbedingt aufpassen.

Am Ende des Zusammenstellens sollte man zumindest im Bachelorstudium auf ca. 18 Semesterwochenstunden (erkläre ich gleich noch) kommen. Das wurde mir im ersten Bachelorsemester nahegelegt, kann natürlich variieren. Im Master sieht das nochmal etwas anders aus. Da wir weniger Veranstaltungen gesamt haben, ist die Zahl der Semesterwochenstunden geringer. Im kommenden Semester werde ich 12 Wochenstunden insgesamt haben. Das reicht aber auch. Denn ein weiterer, wichtiger Faktor sind am Ende des Semesters eure Prüfungen!

Macht nicht mehr Prüfungen, als ihr schaffen könnt!

Überschätz nicht den Lernaufwand! Ich habe für manche Prüfungen mehr gelernt, als für das gesamte Abitur! 5 Hausarbeiten und 10 Klausuren schafft eher keiner. Ich habe mir folgende Grenze gesetzt: maximal 3 Hausarbeiten und genauso viele Klausuren. Zum Glück ist mein Studium nicht sehr Klausurbelastet. Bei Juristen sieht das natürlich anders aus. Trotzdem solltet ihr euch nicht überschätzen und dadurch überfordern. Das macht man nur einmal … Ich rede aus Erfahrung.

Wenn ihr die Möglichkeit habt, belegt in den Semestern klug. Im Sommersemester am besten alles früh. Bei 30°C will keiner im dritten Stock hocken Im Wintersemester dagegen eher gegen Mittag oder Nachmittag. Denn früh morgens ist es noch dunkel und außerdem ist es gegen Mittag bei Schnee eher möglich die Uni zu erreichen, weil die Verkehrsbetriebe das winterliche Chaos dann wieder unter Kontrolle haben. Falls nicht, sitzt ihr wenigstens nicht in der Uni fest, weil keine Busse und Bahnen mehr fahren.

So jetzt hoffe ich, dass ich keine Tipps vergessen habe und komme noch zu ein paar Definitionen. Oben seht ihr, dass die Blöcke unterschiedlich groß sind. Die kleinen sind s.t. und die großen c.t. … eh was? … Beides leitet sich aus dem Lateinischen ab. s.t. ist sine tempore = ohne Zeit. C.t entsprechend cum tempore (mit Zeit). Aber woher nimmt man die Zeit? Die Rede ist von der allgemein bekannten akademischen Viertelstunde. Das heißt die Veranstaltungen fangen nicht um Punkt an sondern um Viertel nach und enden auch nicht zu vollen Stunde sondern um Viertel vor. Veranstaltungen dauern außerdem normalerweise 2 Semesterwochenstunden (kurz SWS). Dies entspricht 1 1/2 Stunden, d.h. 1 SWS hat 45 Minuten. Bei den c.t. Veranstaltungen seht ihr, dass die Blöcke 2 Stunden dauern. Das kommt ja hinten und vorne nicht hin. Zwischen meinen Vorlesungen am Dienstag, die ja s.t. sind, seht ihr eine Lücke. Nach der ersten Vorlesung habe ich 30 Minuten Zeit, den Raum zu wechseln. Zwischen allen anderen auch keine Angst. Das kommt durch die eben erklärte akademische Viertelstunde. In der Theorie entspricht sie eher einer halben Stunde, aber wir wollen das ja jetzt nicht auf die Goldwaage legen.

Damit ist der Stundenplan erledigt. Oder fällt euch noch was ein? Schreibt mir einfach, wie es bei euch in der Uni aussieht bzw. wie ihr das handhabt.

Liebe Grüße
Jess

Du magst vielleicht auch

Kommentar verfassen