[Projekt Bachelorarbeit] Der Kampf um das Wunschthema

wpid-wp-1397251373530.jpeg Hallo Freakies,

ja ich weiß, ich hab länger nichts mehr gepostet, aber ich war ständig unterwegs und hab einiges angesammelt. Doch jetzt möchte ich mit einer neuen Reihe starten.

Wie ihr vielleicht wisst, bin ich jetzt (endlich) in meinem siebte und letzten Bachelorsemester. Da ich nach dem ersten Semester einen Fachwechsel hatte, hab ich um ein Semester überzogen. Lange Rede, kurzer Sinn: Es ist Zeit für die Bachelorarbeit.

In vielen Studiengängen ist es so, dass die Studenten bei der Themenwahl auf sich allein gestellt sind. Nicht so in Mainz in der Buchwissenschaft. Uns wird unter die Arme gegriffen, in dem wir zahlreiche Themenvorschläge bekommen. Klingt alles super bisher oder? Ist es auch – in der Theorie. Ich sage nicht, dass das absoluter Mist ist, wie es geregelt ist – im Gegenteil. Vor einer Woche wurden uns die Themen bereitgestellt, sodass genügend Zeit blieb, um sich genauer Gedanken darüber zu machen, welches Thema das Wunschthema sein wird und welche Themen zu Plan B bis Z werden. Für 50 Bachelorkandidaten gab es dieses Mal 71 Themen, die ich an dieser Stelle (noch) nicht nennen darf.
Soweit so einfach. Die Liste mit den Themen war auf unserer allseitsbeliebten Plattform Ilias zugänglich gemacht. Gestern Morgen Punkt 8 Uhr wurde dann die Anmeldung freigeschaltet. Ein Spaß. Keine 15 Sekunden nach Eröffnung war mein Favoritenthema bereits weg. Ich hatte keine Chance! Mit einer Leitung von weniger als 1 Mbit/s fühlte ich mich ein wenig wie bei David gegen Goliath, nur dass David dieses Mal verlor. Aber dankenswerterweise hatte ich noch 7 weitere Themen auf meiner Liste. Etwas panisch klickte ich mich durch die restlichen Themen. Ständig musste ich lesen: „Freie Plätze: 0“ so verstrichen etwa 1 – 2 Minuten. Da ich jegliches Zeitgefühl verloren hatte, in meiner Panik nichts gutes mehr zu bekommen, war mir nur noch eines klar: „Jetzt muss es schnell gehen, sonst bleibt nur noch der Kram, mit dem ich nichts anfangen kann.“ Und glaubt mir eines, ich dachte echt, das wars, ich bekomm den „Schrott“. Doch irgendwie schaffte ich es dann doch noch an eines meiner Listenthemen zu kommen.
Das Thema werde ich euch am nächsten Freitag erst nennen, da es sich bis dahin nochmal ändern kann, denn zur Zeit stehe ich noch auf drei Wartelisten von Themen, die mir ein wenig mehr zusagen. Da jeder die Möglichkeit hat, ein eigenes Thema einzureichen, kann immer noch ein Platz frei werden und ich rücke nach. Wenn die Anmeldephase vorbei ist, werdet hören, wie es mir im Laufe der Woche erging, ob ich doch noch Grund zum Jubeln bekomme oder ob ich mich damit abfinden werde, was ich habe oder ob mir doch noch ein eigenes Thema eingefallen ist, das mir bestätigt wird.

Wer von euch hat eigentlich schon eine Bachelorarbeit geschrieben? Wie war die Themenfindung bei euch? Schreibt mir doch eure Erfahrung damit als Kommentar.

Liebe Grüße
Jess

Du magst vielleicht auch

3 Kommentare

  1. ich schreibe auch gerade meine Bachelorarbeit, aber bei mir war die Themenfindung überhaupt kein Problem. Das läuft bei mir wohl komplett anders, denn die meisten suchen sich eine ausgeschriebene Arbeit in einer Firma. Und da jeder irgendwo anders arbeitet / arbeiten will oder woanders herkommt verteilt sich das super. In der Hochschule sind nur relativ wenige Arbeiten ausgeschrieben, der Andrang ist da aber nicht besonders groß, sodass man auch hier immer sein Wunschthema bekommt. Wünsche dir noch viel Erfolg bei deiner Bachelorarbeit

Kommentar verfassen