[Rezension] Franz Kafka – Die Verwandlung

Die Verwandlung
Die Verwandlung
Franz Kafka
Hamburger Lesehefte Verlag Iselt & Co.Nfl.mbH 2010 Taschenbuch 53 Seiten

Meine Meinung
Ich war sehr skeptisch, was dieses Werk betrifft, denn von Kafka wusste ich lediglich, dass er eine ziemlich paradoxe Weltanschauung hat. Dieses Vorurteil wurde recht schnell bestätigt, denn es ist selten, dass ein Mensch als Ungeziefer erwacht. Im Laufe der Geschichte tut mir Gregor immer mehr leid. Wer eine solche Familie hat, braucht auch keine Feinde mehr. Auch wenn er ein Ungeziefer ist, heißt das nicht, dass er nicht mehr der Sohn ist, denn hinter der harten Schale steckt immer noch der weiche Kern des bekannten Menschen.

Kafka weiß es sehr gut die schwierige Situation des jungen Mannes umzusetzen und dabei persönliche Erfahrungen zu verstecken. Was ich während des Lesens gelernt habe, ist, dass man Kafkas Lebensgeschichte ein wenig kennen sollte, um seine Geschichten richtig zu verstehen. Das macht die Story damit auch noch etwas interessanter, weil man unbewusst die (traumatischen) Erlebnisse des Autors nähergebracht bekommt und somit auch ein wenig Einblick in dessen Leben bekommt. Damit wurde mir auch meine anfängliche Skepsis genommen, denn ich konnte mich besser in die Geschichte hineinversetzen, weil ich wusste, der Autor ist sich persönlich darüber bewusst, über was er schreibt, weil er selbst diese Gefühle am eigenen Leib erlebt hat. Er weiß, was es heißt, dass es Menschen gibt, die man eigentlich liebt, denen man aber egal ist – für die man Ungeziefer ist.

Fazit
„Die Verwandlung“ hat mich in eine neue, paradoxe Welt der Literatur geführt, wobei ich mir nicht sicher bin, ob ich weitere Werke dieser verqueren Welt lesen werde, denn es ist schwierig Kafka zu verstehen. Dennoch gefiel mir dieser Roman gut und hat mich überzeugt, dass ich auch mal zu Büchern greifen muss, von denen ich vorher nicht dachte, dass sie mir gefallen könnten.

Bewertung

Weiterlesen

Bin ich büchersüchtig?

Eben bin ich auf Leser-Welt gesurft und haben einen witzigen Test entdeckt. Natürlich muss ich gleich mal testen, ob ich süchtig bin oder nicht.

1) Sie teilen das Jahr in nur zwei Jahreszeiten: Frühjahrs- und Herbstneuerscheinungen.
2) Egal wohin Sie gehen: Ein Buch ist immer dabei. Sie könnten im Stau stehen, irgendwo länger warten müssen …
3) Sie können an einer Buchhandlung nicht vorbeigehen, ohne zumindest ein neues Buch zu kaufen, auch wenn Sie noch zahlreiche ungelesene Bücher zuhause haben.
4) Ihre Familie weiß nicht mehr wie Sie aussehen, da Sie ständig mit einem Buch vor dem Gesicht anzutreffen sind.
5) Wenn Sie in Urlaub fliegen, verstauen Sie Ihre Kleidung im Handgepäck und die Bücher im Koffer.
6) Wenn Ihr SuB (Stapel ungelesener Bücher) unter 100 fällt bekommen Sie Entzugserscheinungen.
7) Sie freuen sich über ein schlechtes Fernsehprogramm, weil Sie dann mehr Zeit zum Lesen haben.
8 ) Sie ziehen um, weil Sie in Ihrer Wohnung keine Bücherregale mehr unterbekommen.
9) Wenn Sie ein Buch lesen, haben Sie das Gefühl, wirklich dabei zu sein; die Rückkehr in die Realität fällt Ihnen verdammt schwer.
10) Sie ärgern sich, weil es keine Bücher in Automaten gibt, dann wären Ihre Lieblinge nämlich rund um die Uhr verfügbar.

Weiterlesen

[Rezension] Carsten Sebastian Henn – Birne sucht Helene

Birne sucht Helene: Eine kulinarische Liebesgeschichte
Birne sucht Helene: Eine kulinarische Liebesgeschichte
Carsten Sebastian Henn
List 2010-08-11 Broschiert 290 Seiten

Eli hat das Chaos-Gen und bisher mit Männern wenig Glück. Paul lebt von Cornflakes und Cola light und freut sich jedesmal, wenn er Eli sieht. Doch seine Flirtversuche scheitern immer, denn Paul versteht die Frauen nicht. Ob er als Held am Herd bessere Chancen hätte? Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen. Paul legt los. Er verbrennt sich die Finger, die Hose und die halbe Küche. Dann lädt er Eli zum Essen ein – und die Flammen schlagen hoch. Ein warmherziger Liebesroman, in dem mehr als nur das Gemüse dampft und die Töpfe überkochen.

Eine romantische Liebeskomödie wie Harry & Sally – aber schneller geschnitten und mit Birnen.

Weiterlesen

[Rezension] Lea Korte – Die Maurin

Achtung Spoiler!!

Die Maurin
Die Maurin
Lea Korte
Droemer/Knaur 2010-02-01 Broschiert 663 Seiten

Andalusien im 15. Jahrhundert: Zwischen Mauren und Christen toben erbitterte Kämpfe – Kämpfe, die auf das Leben der jungen Zahra nicht unberührt lassen. Als Hofdame und enge Vertraute Aischas, der Hauptfrau des Emirs, gerät sie in ein grausames Spiel aus Intrigen und rücksichtslosen Machtkämpfen. Dann verliebt sie sich ausgerechnet in den Kastilier Gonzalo – eine Liebe, die sie in tödliche Gefahr bringt.

Weiterlesen

[Rezension] P.C. & Kristin Cast – House of Night 1: Gezeichnet

House of Night 1: Gezeichnet
House of Night 1: Gezeichnet
P.C. Cast und Kristin Cast
Fischer FJB 2009-12-29 2009-12-23 Gebundene Ausgabe 464 Seiten

Als auf der Stirn der 16-jährigen Zoey eine saphirblaue Mondsichel aufscheint, weiß sie, dass ihr nicht viel Zeit bleibt um in House of Night, das Internat für Vampyre, zu kommen. Denn jetzt ist sie Gezeichnet. Im House of Night soll sie zu einem richtigen Vampyr ausgebildet werden – vorausgesetzt, dass sie die Wandlung überlegt. Zoey ist absolut nicht begeistert davon, ein neues Leben beginnen zu mpssen, so ganz ohne ihre Freunde – das einzig Gute ist, dass ihr unträglicher Stiefvater sie dort nicht mehr nerven kann.

Aber Zoey ist kein gewöhnlicher Vampyr – sie ist die Auserwählte der Vampyrgöttin Nyx. Und sie ist auch die Einzige im House of Night mit besonderen Fähigkeiten

Weiterlesen