kommentierter Stundenplan

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch meinen momentanen Stundenplan vorstellen. Doch nicht nur einfach dahin geklatscht, denn das kann ja jeder. Ich werde alles kommentieren und je nach dem, wie weit das möglich ist, erklären, was ich da eigentlich genau machen. Denn wir wissen ja alle, dass ich etwas relativ Exotisches studiere mit meinem Kernfach Buchwissenschaft und meinem Beifach Europäische Literatur. Damit wünsche ich euch viel Spaß mit meinem Stundenplan.

Montag

16.15 – 17.45 Uhr: Seminar Bibliotheken als Institutionen der Buchkultur – am Beispiel der Nationalbibliotheken
Ich weiß, das klingt jetzt ziemlich hochtrabend. Im Grunde genommen wird in diesem Kurs der Sinn und Zweck von Nationalbibliotheken behandelt. Außerdem werden wir auf die verschiedenen Nationalbibliotheken der Welt eingehen z.B. Nationalbibliotheken in Asien. Abgeschlossen wird dieser Kurs mit einer Exkursion nach Luxemburg, Brüssel und Amsterdam, wo wir uns die Bibliotheken ansehen wollen. Um die Credits (Leistungspunkte) für den Bachelor zu bekommen, müssen wir ein Referat halten und eine Klausur bestehen. Dem Referat bin ich entgangen, weil ich in der Orga-Gruppe zur Exkursion bin. Mal schauen, welche Stadt mir zugeteilt wird.

Dienstag

17-18.30 Uhr: Volleyball
Ihr seht richtig. Dienstags habe ich keinen Kurs. Abends gehe ich mit einer Freundin zum Volleyball, damit ich nicht den ganzen Tag nur herumgammel und nichts tue. Mal schauen, wie lange wir das überhaupt durchziehen. Wir haben uns zwar das ganze Semester geschworen, aber ich kenne uns ;)

Mittwoch

12.15 – 13.45 Uhr: Vorlesung Vergleichende Europäische Literaturgeschichte – Europäische Romantik
Diese Vorlesung ist Teil von Europäische Literatur. Ich muss nur dahin, um meine 3 Leistungspunkte zu bekommen. Sprich: Hinsetzen, Klappe halten und rumgammeln. Ob ich daraus etwas mitnehme oder nicht ist dann egal. Keine Klausur keine Hausarbeit – schlichte Anwesenheit. Was wir lernen sollen? Gute Frage – aber der Titel sagt ja schon alles. Es geht um die Epoche der Romantik im 18. – 19. Jahrhundert. Den Rest kennt man aus der Schule oder eben nicht ;)

Donnerstag

8.15 – 9.45 Uhr: Seminar Literaturtheorie – Gattungen
Es soll um die notwendige Einteilung von Literatur in Gattungen gehen. In wie weit genau, kann ich leider noch nicht sagen, weil ich mir nicht so recht vorstellen kann, was wir machen. Darüberhinaus hatte ich die Wahl zwischen Gattungen und Fiktion. Gattungen hab ich genommen, weil es am besten in den Stundenplan passte. Abgesehen davon kann ich mir unter Fiktion noch weniger vorstellen.

12.15 – 13.45 Uhr: Vorlesung Einführung in die Literaturtheorie
Eine Vorlesung über den Inhalt der Seminare hinaus. Hier sollen grundlegende Begriffe wie „Autor“, „Literatur“, „Leser“, „Kontext“ etc. geklärt werden. Dabei frage ich mich gerade, warum wir das erst im 4. Semester machen, denn im zweiten hätten mal locker Platz dafür im Stundenplan. Aber gut die Uni schreibt das so vor. Zusammen mit dem Seminar wird am Ende eine mündl. Prüfung stattfinden.

16.15 – 17.45 Uhr: Übung Das Buch im Medienverbund
Zur Arbeit in einem Verlag gehört nicht nur der Umgang mit Photoshop und Office, sondern auch das Internet. Hierbei muss man schließlich mit Sozialen Netzwerken umgehen können. Da zur Zeit vieles digitalisiert wird, werden wir in diesem Kurs eBooks lektorieren und vermarkten. Diese eBooks werden am Ende tatsächlich im GRIN Verlag erschreinen. Darauf freue ich mich sehr, weil Social Media mein Steckenpferd ist.

Ja ihr seht richtig. Donnerstage werden hart für mich. 2 große Pausen zwischen den Veranstaltungen. Mal schauen, wie ich das durchhalte. Dankenswerterweise fallen ja schon mal 2 Donnerstage weg. Drückt mir die Daumen.

Freitag

12.15 – 13.45 Uhr: Übung Grundlagen des typografischen Gestaltens
Juhu letzter Tag und nur die eine Veranstaltung bevor es nach Hause zu meiner Familie geht. Ja ich pendele jeden Freitag nach Hause und montags zurück nach Mainz.
Zurück zum Kurs. Meine Freundinnen sagten: „Diesen Kurs nimmst du einfach mal so mit.“ und „Wenn du nur ein wenig Ahnung von Word hast, bestehst du den Kurs im Schlaf“ Wehe sie lügen ;) Typografie ist im Grundlegenden die Schriftgestaltung. Der Teil, auf den ich sowieso schon lange viel Wert lege, denn mich stört es immer total, wenn ich Probleme habe bei irgendwo etwas zu lesen. Kritisch wird es, wenn es anderen dabei nicht so geht. Mal schauen, was der Kurs mir bringt.

So wer durchgehalten hat, kennt jetzt meinen gesamten Stundenplan :D Ich gratuliere. Wenn jetzt noch Fragen auftauchen, reicht ein Kommentar und ich werde zeitnah antworten :) Gerne bin ich bereit, mehr von den Studiengängen zu erzählen. Einfach melden :)

Bis dahin.

Liebe Grüße
Jessy

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

  1. Pingback: Die Post war da – Freakin Minds

Kommentar verfassen