[Uni-Tipps] Deinen Traumstudiengang gefunden? – Bewirb dich!

Hallo Freakies,
beim letzten Mal haben wir uns zwischen einer Universität und einer FH entschieden. Zwischenzeitlich auch ohne meine Hilfe für einen Studiengang. Herzlichen Glückwunsch! Doch wie alles hat auch diese Sache einen Haken … wobei eher mehrere.

  1. Ihr müsst euch für eine Uni entscheiden – jedoch empfehle ich, dass ihr euch für mehrere entscheidet. Natürlich könnt ihr Prioritäten setzen, aber gerade bei sehr beliebten Studiengängen wie z.B. Wirtschaftswissenschaft oder Germanistik sind die NCs sehr unterschiedlich und die Zulassungsbeschränkungen auch. Da es diese Fächer an fast jeder deutschen Uni gibt, solltet ihr euch am Besten ca. 5 aussuchen eine Top 5 Liste (vielleicht sogar Top 10) machen und euch bewerben. Bei Zusagen kann man immer noch abwägen, wohin man will. Habt ihr euch für ein Fach entschieden, dass es nicht so häufig gibt wie z.B. Buchwissenschaft (gibt es nur ca. 5x in Deutschland), dann solltet ihr euch entweder einen Plan B zulegen (so hatte ich das gemacht damals) oder euch an allen Unis bewerben, die das Fach anbieten.

  2. Da wir jetzt eine Top 5 Liste haben, müssen wir uns bewerben. Wenn man Abitur hat, denkt man allen Ernstes, dass das jetzt ganz simpel funktioniert. Aber wenn ich euch eine Hoffnung nehmen darf, dann diese. Sorry Leute. Aber das wird jetzt nochmal ein hartes Stück Arbeit. Jedoch schaffen wir das gemeinsam und ihr seid nicht die ersten und nicht die letzten, die das hinter sich bringen müssen. Als Beispiel habe ich mir meine Uni ausgesucht und die Uni Freiburg. Bevor ich es vergesse: Es gibt zwei verschiedene Arten von Studiengängen: zulassungsbeschränkte und zulassungsfreie. Bei letzteren ist alles ein wenig leichter, weil man den Platz sicher hat. Bei zulassungsbeschränkten Fächern gibt es Tests oder nur eine bestimmte Anzahl an Leuten wird genommen, woraus der NC entsteht. Der NC = Numerus clausus ist nichts anderes als die Note der Person die in einer Rangliste der aufgenommenen Personen unten stehen würde. Also wenn 50 Leute aufgenommen werden, ist es die Note von Nummer 50. Deswegen ist der NC selten gleich, sondern ändert sich von Semester zu Semester meistens.

Doch nun wollen wir es erstmal mit der Bewerbung versuchen und ich glauben, dass schaffen wir.
Bildschirmfoto 2015-09-04 um 21.40.53 Auf dem Bild sieht man die Schritte, die jeder Masterstudent an der Universität des Saarlandes hinter sich bringen muss. Also auch ich. Eigentlich wollte ich euch das Bewerberportal der Bachelorkandidaten zeigen, aber das ist nicht mehr online. Doch das dürfte sich nicht sehr von dem der Masterbewerber unterscheiden. Wenn ihr mir eines glauben könnt, dann, dass es einfacher gewesen wäre, sich in einen Nacktscanner zu stellen. Also nehmt euch Zeit für die Bewerbung. Es geht um eure Zukunft und da wollt ihr sicher nichts falsch machen. Wir reden hier nicht von einer Sache, die in 5 Minuten erledigt ist. Ich habe für die Bachelorbewerbung in Mainz als auch für die Masterbewerbung in Saarbrücken jeweils ca. 30-45 Minuten einkalkuliert und die auch benötigt, weil man sich bei manchen Fragen einfach nicht gleich sicher ist. In Saarbrücken musste ich sogar bei einer Information Rücksprache halten.

Bildschirmfoto 2015-09-04 um 21.45.00
Bei der Uni in Freiburg müsst ihr zunächst bei der Bewerbung zum Bachelor an diesem Kasten vorbei. Dort sucht ihr erstmal das Feld aus, in welchem ihr studieren möchtet, um dann unten aus einer Liste das entsprechende Fach zu wählen. Danach gibt es auch direkt die Info, ob die Einschreibung noch möglich ist oder ob die Bewerbungszeit vorbei ist, denn zulassungsbeschränkte Fächer schließen wesentlich früher. Zum Sommersemester (SoSe manchmal auch SS) ist der Bewerbungsschluss um den 15. Januar und im Wintersemester (WiSe) um den 15. Juli. Bei zulassungsfreien Fächern ist es einfacher. Dort könnt ihr euch meist bis Ende September (WiSe) bzw. Ende März (SoSe) einfach immatrikulieren lassen.

Wenn ihr den Schritt der Bewerbung geschafft habt, seid ihr so gut wie fertig. Doch einige Informationen bzw. Unterlagen müsst ihr noch postalisch einreichen, wenn man sie nicht online hochladen kann wie z.B. in Saarbrücken. Ich stelle euch nun eine Liste zusammen von Unterlagen, die an den meisten Unis gefordert werden, jedoch sind die Listen nicht immer gleich, daher solltet ihr euch auf jeden Fall die Checkliste zur Hand nehmen, die euch die Uni zur Verfügung stellt am Ende der Bewerbung.

  • beglaubigte Kopie des Abiturzeugnisses
  • ausgefüllter & unterschriebener Zulassungsantrag
  • Nachweise zu bereitsabgelegten Studien
  • je nach Studiengang: Sprachnachweise (z.B. musste ich für den Master 5 Jahre Englisch und 4 Jahre Französisch mit mindestens Note „ausreichend“ belegen)

Damit sollte die Uni zufrieden sein fürs erste. Bitte überall eure Bewerbernummer notieren, damit man euch die Unterlagen direkt und einfach zuordnen kann. Wenn man dann einen Zulassungsbescheid bekommen hat, herzlichen Glückwunsch, aber wie die Uni nunmal ist, will sie nun noch mehr Papierkram haben.

  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Nachweis der Krankenkasse (einfach anrufen und sagen, dass ihr euch einschreiben wollt. Die wissen was gemeint ist.)
  • Kopie des Personalausweises
  • Passfotos (Anzahl variiert)
  • frankierter Umschlag, damit euch eure Unterlagen z.B. Semesterticket zugesandt werden kann (nicht an allen Unis)
  • Zulassungsbescheid
  • Überweisungsnachweis zum Beleg der Überweisung des Semesterbeitrags (Kopie des Kontoauszugs etc.)

Als Tipp kann ich sagen nehmt euch die Liste, die ihr von der Uni bereitgestellt bekommt und hakt alles ab. So vermeidet ihr, dass ihr etwas vergesst.

Wenn ihr alles erledigt habt, solltet ihr bald richtig eingeschrieben sein und dürft euch Student/in nennen. Ich gratuliere. Herzlich Willkommen in der deutschen Bürokratie. Ihr habt sie zum ersten Mal bezwungen.
Bei nächsten Mal betrachten wir uns, welche Kosten auf einen Studenten monatlich zukommen.

Liebe Grüße
Jess

Du magst vielleicht auch

Kommentar verfassen